Wenn der Mops Maulkorb tragen muss

Wenn der Mops ´nen Maulkorb braucht

Grauenvoll, schon ein Grund dieses Schiff nicht zu betreten!

Armer Hund“

Das geht gar nicht!!! Mops und Maulkorb geht’s noch!!

Das geht mal gar nicht!!! Grenzt schon an Tierquälerei. […]

Reaktionen auf einen Facebook Post von Mops Shae mit Maulkorb bei einer Fährüberfahrt. Es gab noch weit mehr solcher Reaktionen auf das Bild und ich kann keine davon nachvollziehen. Zumindest nicht aus Sicht eines Hundebesitzers.

Der nicht Hundebesitzer, der keine Ahnung hat, der sieht den Maulkorb als Bestrafung, Qual und Gefängnis. Bei einem ach so süßen kleinen Mops erstrecht. Hätten wir einen tiefschwarzen, ausgewachsenen Dobermann vor uns, wären vermutlich weit weniger Stimmen dieser Art laut geworden.

Doch wer sich weiter mit dem Thema befasst hat, und das sollte jeder Hundebesitzer, der sollte eine ganz andere Meinung darüber haben. Denn ein Maulkorb – ist der Hund richtig darauf konditioniert – ist alles andere als Last und Bestrafung. Und ganz bestimmt keine Tierquälerei. Ach ja und da gibt es dann ja auch noch die Maulkorbpflicht.

Hunde, die zu groß für Transportboxen sind, müssen angeleint sein und einen Maulkorb tragen!

Maulkorbpflicht: Warum auch der Mops einen Maulkorb braucht

Es gibt Situationen, in denen ist ein Maulkorb Pflicht. „Hunde, die zu groß für Transportboxen sind, müssen angeleint sein und einen Maulkorb tragen!“

So steht es in den Bestimmungen. Und zwar nicht in irgendwelchen Bestimmungen aus Italien, Kroatien oder wo auch immer. Es sind die Bestimmungen der Deutschen Bahn. Auch Deutschland herrscht in öffentlichen Verkehrsmitteln Maulkorbpflicht für Hunde. Diese Maulkorbpflicht ist vielen Hundebesitzern unbekannt, da sie auch von Seiten der Deutschen Bahn kaum durchgesetzt wird. Das heißt jedoch nicht, dass es diese Pflicht nicht gibt. Und genau so gibt es die Maulkorbpflicht in Urlaubsländern. Der Unterschied: Wenn ich meine gewohnte Umgebung verlasse, bin ich vorsichtiger. Ich möchte weder in einer fremden Sprache mit jemandem über meinen Hund und einen (nicht vorhandenen) Maulkorb diskutieren, noch möchte ich Gefahr laufen, meine Urlaubspläne verwerfen zu müssen, weil ich eben keinen Maulkorb dabei habe.

Spoiler Alarm: Auch Möpse können beißen

So eine süße kleine Knutschkugel. Die beißt doch nicht, die braucht doch keinen Maulkorb!

Auf diesen Kommentar muss ich mit einem klaren „FALSCH!“ antworten. Denn ich kann nicht garantieren, dass mein Hund nicht beißt. Aufgrund sehr schlechter Erfahrungen bei ihrem Vorbesitzer kann es passieren, dass der kleine, ach so süße Mops besonders nach Männern schnappt, wenn sie ihm aus welchem Grund auch immer nicht gefallen. Es ist noch nie etwas passiert und da ich Shaes geringe Kraft kenne, gehe ich davon aus, dass es auch nicht mehr als ein kleines Zwicken ist, aber das ist keine Entschuldigung. Dennoch ist dies nicht der Grund, aus dem sie ab und an einen Maulkorb tragen muss. Ich möchte damit lediglich aus eigener Erfahrung sagen, dass auch ein Mops beißen kann, wenn es ihm zu bunt wird. Aber dafür braucht der logisch denkenden Mensch keine Erfahrung. Hier reicht es, zwei gesunde Augen zu haben. Und mit denen sehe ich ein Lebewesen mit eigenem Willen (was eine absolute Berechenbarkeit ausschließt) und Zähnen. Das Ergebnis: Auch ein Mops kann beißen. Genauso wie ein Chihuahua oder eben ein Schäferhund. Ganz klar ist das Resultat ein anderes. Aber das steht nicht zur Debatte.

Die Maulkorbpflicht in der Praxis

Nun der Ernstfall: Wir betreten die Autofähre. Auf dem Hinweisschild ist ganz deutlich zu sehen, dass hier Maulkorbpflicht herrscht. Also trägt mein Hund Maulkorb. Ich möchte Diskussionen oder Verzögerungen vermeiden. Bisher konnte ich den Maulkorb, nachdem ich die Lage etwas besser überblicken konnte, immer wieder ausziehen. Ich wurde noch nie persönlich dazu aufgefordert, dem Mops den Maulkorb anzuziehen, auch wenn ausdrückliche Hinweisschilder vorhanden waren. Vermutlich ist dies aber auch einfach eine Absicherungsfrage. Die Pflicht ist ausgewiesen und entsprechend distanziert sich das Unternehmen, falls dann doch einmal etwas passiert, ohne dass ein Hund einen Maulkorb anhat. Für mich stellt sich hier auch eine Frage der Gleichberechtigung. Hund ist Hund. Wo mache ich den Unterschied? Muss der lammfromme Rottweiler den Maulkorb tragen, der hinterhältige Spitz, der gerne mal nach einer vorbeihuschenden Wade schnappt, aber nicht? Genau hier ist das Problem. Welcher Hundebesitzer hat noch niemals „Eigentlich“ verwendet, wenn er über seinen Hund spricht und wer hat noch nie sagen müssen „der tut nichts!“? Wir Hundebesitzer können – sind wir mal wirklich ehrlich zu uns selbst – nicht immer sagen, wie unser Hund reagiert, wenn eine ganz unterwartete Situation auftritt. Oder wir wissen sogar, dass wir unserem Hund nicht in jeder Situation absolut vertrauen können, geben es aber ungern zu. Wie soll ein Fremder nun also unseren Hund beurteilen, der noch dazu die Verantwortung über den Ort des Geschehens hat? Einen Hund auf Grund seiner Größe zu verharmlosen ist genau so falsch, wie einen Hund seiner Rasse wegen auf eine Liste zu setzen und als Monster abzustempeln.

Letztendlich hängt es sicher auch vom jeweiligen Zuständigen ab, in wie weit er die Maulkorbpflicht durchsetzt und ich gehe davon aus, dass bei einem Mops in den seltensten Fällen der Maulkorb verlangt wird. Möglich und durchaus berechtigt ist es aber.

Weitere Gründe für einen Maulkorb

Neben der Maulkorbpflicht gibt es aber noch andere Gründe, aus denen der Hund an einen Maulkorb gewöhnt sein sollte. Der offensichtlichste ist natürlich, wenn er wirklich dazu tendiert zu beißen – Menschen, aber auch Artgenossen. Auch Angsthunde oder die ganz zickigen, die ohne bösen Hintergedanken den lästigen Vierbeiner, der ihnen da gerade am Po rumschnüffelt, mehr als nur anpöbeln, können von einem Maulkorb profitieren. Es gibt viele Fälle, in denen der Maulkorb einem solchen Hund mehr Gelassenheit gibt und ihm den Umgang mit Artgenossen erleichtert oder überhaupt wieder ermöglicht.

Ein Maulkorb ist aber nicht nur Beißschutz. Er kann deinen Vierbeiner auch davor schützen, irgendetwas zu fressen. Vielleicht, weil er aus gesundheitlichen Gründen eine absolut strikte Diät einhalten muss. Oder weil du ihm trotz akuter Giftköder Gefahr den Freilauf nicht komplett nehmen möchtest.

Und dann gibt es noch die Notsituationen. Schon ein einfacher Besuch beim Tierarzt kann für den ein oder anderen Hund problematisch und ein Maulkorb daher angemessen sein. Viel wichtiger ist ein Maulkorb aber, wenn es mal richtig hart auf hart kommt. Der liebste Hund kann unter starken Schmerzen unberechenbar werden. Ist er dann an einen Maulkorb gewöhnt, kann das die Situation sehr entschärfen. Hier kann ich aus eigener Erfahrung sprechen, denn auch ich wurde mal von meinem eigenen kleinen Hund (nicht Shae) gebissen, als er unter starken Schmerzen litt und zudem in einer absoluten Paniksituation war. Ich bin davon überzeugt, dass es weder an mich gerichtet noch bösartig war.

Teufelswerkzeug Maulkorb

Nun wissen wir, warum auch der Mops vielleicht mal einen Maulkorb braucht. Aber sie sind immer noch da, die Empörungsschreie. Die selbsternannten Tierschützer, die die Tierquälerei durch den Maulkorb stoppen möchten. Ja, der Maulkorb sieht vielleicht nicht sexy aus. Aber er ist, passt der auf die Schnauze des Vierbeiners, alles andere als Tierquälerei. Ist der Hund richtig auf den Maulkorb konditioniert, ist er für ihn nicht mehr Last als Halsband oder Geschirr. Shae findet ihren Maulkorb mittlerweile ganz cool, denn sie weiß, dass sie gaaaanz viele Leckerlies bekommt, wenn das Ding auf der Schnauze ist. Sie wurde langsam und sehr gewissenhaft von mir daran gewöhnt.

Bumas Maulkorb für kleine Hunde

Da ich keinen passenden Maulkorb im Handel gefunden habe, habe ich mich für einen maßgefertigten BUMAS Maulkorb entschieden. Shaes Schnauze wurde genaustens vermessen und der Maulkorb individuell für sie angefertigt. Er drückt weder auf das sensible Näschen, noch schränkt es den Mops ein, wenn er hechelt, gähnt, bellt, trinkt und was Hunde sonst noch so tun. Aufgrund der anatomischen Gegebenheiten beim Mops, wo die Augen sehr nah an der Schnauze liegen, liegt auch der Maulkorb nah an den Augen und es kann optisch so wirken, als kommt er an die Augen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Der Mops hat eben kein Maulkorb-Gesicht, genauso, wie manche von uns auch kein Brillen-Gesicht haben, und dennoch nicht komplett drauf verzichten können.

 

Dieser Artikel wird unterstützt von BUMAS.

No Comments :

* Your email address will not be published.