tractive GPS PET TRACKER - GPS für Hunde

Meinem Hund auf der Spur – GPS für Hunde

Der tractive GPS PET TRACKER im Test

Shae ist bereits zweimal ausgerissen. Das Schlimme wenn der Hund entlaufen ist: Wo soll ich anfangen zu suchen? Sie könnte schließlich überall sein! Wie ich bereits in meinem Artikel „Mein Hund ist weg! Und jetzt?“ berichtet habe, hat man mit den Sozialen Netzwerken und der Polizei viele Augen und Ohren auf den Straßen, aber eine zuverlässige Hilfe ist das dennoch nicht. Vor allem dann, wenn der Hund sich nicht gerade mitten in der Stadt aufhält. Je ländlicher es wird, desto weniger Menschen sind auf den Straßen, die den Ausreißer gesehen haben könnten.

Hundeortung? Da muss doch was gehen!

Es musste also eine Lösung her. GPS Ortung war natürlich mein erster Gedanke. Wir tracken mittlerweile ja quasi alles. Menschen, Handys, da muss doch auch für Hunde mit ausgeprägtem Erkundungstrieb was möglich sein!

Wenn man im Internet nach GPS für Hunde sucht, wird man von Angeboten gerade zu erschlagen. Es gibt winzig kleine Anhänger, etwa so groß wie die Märkchen für den Einkaufswagen. Und auch gar nicht mal teuer. Doch wer genau hinschaut merkt schnell, dass diese sich – trotz oft gegenteiliger Produktbeschreibung – kaum für die Ortung eines entlaufenen Hundes eignen. Sie funktionieren meist über Bluetooth. Wer Bluetooth nutzt, der weiß, dass die Verbindung gerade mal über wenige Meter reicht. Vermutlich könnte ich Shae also nicht mal innerhalb unserer eigenen vier Wände zuverlässig tracken. Lediglich dann, wenn ganz viele – und ich meine wirklich viele – Menschen die App zum Tracker nutzen würden, wäre eine zuverlässige Hundeortung denkbar.

Möglich wäre also nur ein richtiges Ortungsgerät, das zum Beispiel das Mobilfunknetz nutzt, um mit einer zugehörigen App zu kommunizieren. Dadurch kommen in der Regel monatliche Servicegebühren von wenigen Euro auf. Das Gerät muss entsprechend groß sein, um mit einem anständigen Akku eine passable Laufzeit zu ermöglichen.

tractive GPS PET TRACKING – GPS für Hunde

Ich wusste also nun was ich wollte und wurde auch schnell fündig. Es gibt verschiedene Anbieter in unterschiedlichen Preisklassen, die sich – soweit ich das beurteilen kann – nicht groß voneinander unterscheiden. Ich habe mich für das tractive GPS PET TRACKING entschieden. Weil… Em ja, die Verpackung nett aussah, der Preis mit 44,99 € vollkommen in Ordnung für mich war und die Beschreibung mich zuversichtlich gestimmt hat.

Glücklicherweise kam das tractive GPS PET TRACKING bisher noch nicht im Ernstfall zum Einsatz aber ich habe es natürlich dennoch sehr genau ausgetestet und bin zufrieden. Im Folgenden mehr dazu.

tractive GPS PET TRACKING im Test

Der GPS Tracker für Hunde kam in einer kleinen Verpackung an, in der sich neben dem Ortungsgerät selbst ein USB Ladekabel mit Ladeklammer, ein USB Ladegerät und zwei Befestigungsklammern für das Ortungsgerät am Hund befanden.

Das tractive GPS PET TRACKING wird mit einer kostenlosen App genutzt. Diese funktioniert auf iPhone, Android und auch über den PC. Nach Installation der App kann man sich einfach anmelden und das tractive Gerät mit der App verbinden. (hier wird dann auch der Vertrag über die monatliche Servicegebühr abgeschlossen, dazu aber später mehr.)

tractive Ortungsgerät für kleine Hunde

Das Gerät wiegt 35 g und ist 51mm x 41 mm x 15 mm groß. Mit zwei verschiedenen Befestigungsklammern kann es an Halsbändern und Geschirren mit einer Dicke von maximal 3mm bzw. 5 mm befestigt werden.

tractive GPS PET TRACKER Lieferumfang

Eas Gerät ist mit 35 g wirklich nicht schwer. Mit einer Schulterhöhe von 29 cm ist mir Shae jedoch etwas klein, um es ihr am Halsband zu befestigen (ist aber auch möglich, aber da stört es sie eben schon). Daher befestige ich das Ortungsgerät an ihrem Geschirr. Optimal wäre natürlich am Rücken, jedoch habe ich noch kein Geschirr gefunden, an dem es passt, da die meisten Geschirre am Rücken verstärkt sind und damit mehr als 5 mm dick. Hier werde ich aber definitiv noch nach einer Alternative suchen. Bei einem größeren Hund ist das Gerät aber meiner Meinung nach kein Problem.

Shae stört das Gerät am Geschirr nicht. Es ist gut verarbeitet und wasserfest und hat sich bisher auch noch nicht gelöst – auch nicht beim wilden Toben. Von daher bin ich sehr zufrieden.

Ortung & Funktionen

tractive arbeitet mit GPS und Mobilfunknetz. Daher ist eine gute Netzabdeckung unerlässlich. Ich wohne in der Stadt und habe damit überhaupt keine Probleme. Soweit ich das bisher sagen kann, ist das GPS sehr zuverlässig und genau. In Häusern funktioniert es häufig nicht, dann zeigt es mir auch mal die verwirrendsten Positionen an oder kann einfach keinen Empfang herstellen. Da Shae aber – wenn sie wegläuft – draußen unterwegs ist, sollte das kein Problem sein. Bisher konnte ich sie draußen immer sehr genau verfolgen. Samt Geschwindigkeit. Auch wird die letzte Adresse angezeigt, an der sich der Hund befand, was ebenfalls sehr genau ist.

Grundsätzlich zeigt tractive, wo sich der Hund vor ein paar Minuten befand, mit Adressangabe. Mit dem Live Tracking kann die Spur aber auch in Echtzeit verfolgt werden. Ein roter Strich zeigt dann die genaue Route an.

Darüber hinaus gibt es ein kleines Licht. Diese kann über die App aktiviert werden und blinkt dann. Shae war zum Glück noch nicht nachts on Tour, sollte dies aber einmal der Fall sein, ist diese Funktion sicherlich hilfreich.

In der App können mehrere „Sicherheits-Zonen“ gesetzt werden. Eine solche Safe Zone ist zum Beispiel unser Zuhause. Bewegt sich Shae aus diesem Radius raus, erhalte ich sofort eine Nachricht, dass mein Mops mal wieder Unfug treibt. Hier kann es schon mal vorkommen, dass ich Nachrichten bekommen, dass sie die Safe Zone verlassen bzw. betreten hat, obwohl sie sich gar nicht vom Platz bewegt hat. Solche kleinen Abweichungen sind aber vermutlich ganz normal und sollten der Nützlichkeit des Ortungsgerätes insgesamt nicht schaden.

Es gibt verschiedene Kartenmodi (Standard, Satellite, Hyprid, OSM) mit denen sich die Umgebung ganz genau anzeigen lässt. Natürlich wird neben dem Standort des Hundes auch der eigene Standort angezeigt.

Zusätzliche Features sind

  • Geschwindigkeitsanzeige
  • Höhenmesser
  • Augmented Reality
  • 24 Stunden Heatmap, um den Weg der letzten 24 Stunden nachzuverfolgen
  • Kompass
  • Anzeige der Positionsgenauigkeit
  • Batterieanzeige

Ist der Ladestand des Akkus niedrig, so wird man über die App darüber informiert.

tractive App

Akkulaufzeit

Das tractive Ortungsgerät ist mit einem Lithium-Polymer-Akku ausgestattet. Dieser ist innerhalb von 2 Stunden voll geladen und hält laut Hersteller 2 bis 5 Tage. Während meiner Testphase habe ich über den ganzen Tag ständig versucht Shae zu orten – was entsprechend dem Akku zu schaffen machte. In dieser Zeit hat der Akku nicht einmal einen ganzen Tag überstanden. Das sehe ich eher unproblematisch. Denn ist der Ausreißer mal wieder auf Tour, sollte er Dank GPS Gerät schnell wieder gefunden sein. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ich Shae trotz genauer Standorterkennung noch mehrere Stunden suchen müsste.

Quasi unbenutzt hält der Akku schon bis zu 5 Tage.

Servicegebühren: Nicht anders als ein Mobilfunkvertrag – mit  fast weltweiter Nutzung

Das kleine Gerät ist ans Mobilfunknetz angeschlossen. Zur Nutzung wird daher eine Servicegebühr fällig, also quasi ein Mobilfunkvertrag. Diese kann monatlich oder als 1 oder 2 Jahres Abo gezahlt werden. Die günstigste Version ist 2 Jahre Basic zu 3,75 € im Monat. Die teuerste 1 Monat Premium zu 7,49 €. Ich habe mich für 1 Jahr Premium zu monatlich 4,99 € entschieden. Neben diesen Kosten und der Anschaffungskosten des Geräts kommen keine weiteren Kosten hinzu. Lediglich eine Versicherung kann noch abgeschlossen werden. Diese kostet monatlich etwa 1 € und ersetzt das Gerät bei Verlust oder Schaden.

Die Verbindung mit dem Mobilfunknetz ist wichtig, da nur so eine ständige Überwachung ermöglicht werden kann. Wichtig ist aber auch, dass hier keine hundertprozentige Sicherheit garantiert werden kann, da es von der Netzabdeckung abhängig ist. In Gebieten mit schlechter Netzdichte arbeitet das Gerät daher ggf. unzuverlässig.

Insgesamt wird durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Mobilfunkanbietern eine Nutzung in über 80 Ländern ermöglicht, sodass der kleine Teufel auch dann geortet werden kann, wenn er seine Alleingänge im Urlaub antritt.

In Europa funktioniert tractive in folgenden Ländern:

Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxembourg, Malta, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ukraine, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Weißrussland, Zypern und Österreich.

Der Premium Tarif bietet – Überraschung – einige Funktionen mehr als der Basis Tarif. Hier die Funktionen im Überblick:

  • Weltweite Nutzung (Basic nur in einem Land)
  • Nutzung der App auf mehreren Geräten
  • Unlimitierter Positionsverlauf (Basic zeigt nur die letzten 24 Stunden an)
  • Geschwindigkeitsanzeige
  • Höhenmesser
  • Export der gesammelten GPS Daten
  • Nutzung des besten verfügbaren GSM Netzwerks
  • 24 Stunden Kundenservice an Werktagen

Ich habe mich für Premium entschieden, da ich ehrlich gesagt zu dem Zeitpunkt keine genaue Info über den Unterschied zum Basic Tarif hatte. Letztendlich gehe ich davon aus, dass Basic aber auch vollkommen ausreichend ist.

GPS Tracker für kleine Hunde

Mein Fazit

Insgesamt bin ich mit dem tractive GPS PET TRACKING sehr zufrieden und kann ihn daher nur weiterempfehlen. Bisherige Ungenauigkeiten bei der Ortung sind vollkommen nachvollziehbar und kann ich daher nicht bemängeln. Ich persönlich würde mir wünschen, dass das Gerät etwas kleiner ist. Dies liegt aber lediglich an der Größe meines Hundes. Dazu muss ich sagen, dass ich aber auch keine kleinere Alternative gefunden habe. Ich habe bisher keine anderen Geräte dieser Art getestet und kann daher nicht vergleichen. Habe aber auch keine Wünsche bei diesem Gerät offen.

Ansonsten bin ich froh, hier mal ein bisschen investiert zu haben, denn ich kann Shae nun wieder etwas entspannter zu ihren Hundesittern geben. Trotz besserer Absicherung hoffe ich aber natürlich, dass der GPS Tracker für den Hund so schnell nicht zum Einsatz kommen muss.

No Comments :

Schreibe einen Kommentar :

* Your email address will not be published.

* Your email address will not be published.