Kauartikel für Hunde

Kauartikel für den Hund – wer die Wahl hat, hat die Qual

Kauknochen, Ochsenziemer, Schweineohren, getrocknete Entenbrust, und, und, und: Das Angebot an Kauartikel für Hunde überwältigt mich jedes Mal, wenn ich vor den Regalen stehe. Es gibt so vieles. Aber womit tue ich meinem Hund wirklich etwas Gutes? Am besten was mit Knochen, was Großes, wo der Mops lange mit beschäftigt ist.

Doch dann kommen mir allerlei Schauermärchen in den Sinn: Hunde, die sich an Knochensplittern verschluckt haben oder über die Herstellung von Rawhide Produkten – die ja rein optisch immer so nett und nach jeder Menge Spaß für den Hund aussehen. Und wenn ich dann an den kleinen Mops denke, für den ich ja nur das Beste möchte, dann endet mein Einkauf meistens mit irgendwelchen getrockneten Fleischstreifen. Unspektakulär, ungefährlich, aber irgendwie auch am Thema vorbei. Mit dieser Unsicherheit beim Kauf von Kauartikeln für den Hund möchte ich nun Schluss machen.

Wieso, weshalb, warum – Kauartikel für den Hund

Ich habe mir also den Mops geschnappt und bin mit ihm direkt zu EmKi’s Muppenwelt gefahren. Nicht einfach nur kaufen: Ich möchte eine richtige Beratung. Ich möchte wissen, was ich meinem Hund zum Knabbern gebe. Wieso ich es ihm gebe und wie viel davon!

Gesunde Hundesnacks

Kauartikel? Aber bitte natürlich!

Schon von unserer eigenen Ernährung wissen wir, je natürlicher desto besser. Ich vergleiche den Kauartikel Kauf mit der Süßwarenabteilung im Supermarkt. Schmeckt gut, macht süchtig und ist pures Gift für den Körper. Rein optisch haben es mir immer die Rawhide Kopfhautknochen angetan. Oft schick ineinander verknotete Gebilde, ergänzt durch andere Leckereien, die der Hund sich durch das Kauen erarbeitet. Hört sich gut an, so lange man nicht weiß, wie Rawhide Kauartikel hergestellt werden.

Für mich steht fest: Ich möchte, dass mein Hund naturbelassene Snacks bekommt. Naturkauartikel bedeutet für mich, dass sie frei von Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern und sonstiger Chemie sind. Einen ersten Eindruck davon bekommt man schon auf den ersten Blick: Jedes Produkt unterscheidet sich von dem anderen in Größe und Farbe.

Genau das zeigt sich uns, als wir EmKi’s Muppenwelt in Wasserbillig betreten: Kaninchenohren mit und ohne Fell, getrocknete Entenbrust, Pferdelunge, Würstchen von Geflügel, Rind und Lamm, diverse Fleischstreifen, Ziegenohren – alles was das Hundeherz begehrt – wartet auf uns.

Doch welche Kauartikel sind nun die richtigen für den Mops?

Die richtigen Kauartikel für deinen Hund

Hart, weich, mit oder ohne Fell – was darf es heute sein?

Naturbelassene Kausnacks für HundeHarte und weiche Kauartikel

Grundsätzlich darf dein Hund sich gerne mit harten Kauartikeln beschäftigen. Die sind gut für die Zähne, helfen bei der Zahnreinigung und sorgen für richtig langen Knabberspaß. Jedoch solltest du dich hier nach dem Alter und Gebiss deines Hundes richten. Welpen und ältere Hunde sowie Hunde mit Zahnproblemen können sich daran verletzen. Shae hat ein gutes Gebiss, allerdings habe ich auch bei ihr schonmal ein paar Blutspuren an einem knackigen Ziegenohr gefunden, wenn sie es etwas übertrieben hat. Dann bekommt sie es erstmal nicht mehr. Grundsätzlich gibt es hier aber keine Probleme – das Zahnfleisch kann halt auch einfach wie beim Menschen mal etwas empfindlicher sein.

Alles was weich ist, bekommt sie zwischendurch zur Belohnung. Beschäftigung ist hier weniger der Grund, denn die weichen Kauartikel sind binnen Sekunden verschwunden.

Kauartikel mit Fell

Hasenohren mit Fell? Ich habe erst ganzschön blöd geguckt, aber Shae liebt es total. Zusätzlich hat das Fell eine reinigende Wirkung und hilft dabei Ablagerungen aus dem Verdauungstrakt zu spülen. 1 bis 2 Mal in der Woche kannst du deinen Hund also gerne mit einem Fellsnack verwöhnen. Öfter jedoch nicht, denn zu viel Fell kann im Magen verkleben.

Knochen für den Hund

Auch ein Knochen darf es mal sein. Knochen sollten Hunde aber immer nur ungekocht bekommen. Sind die Knochen gekocht, so können sie splittern und dein Hund kann sich verletzten. Markknochen solltest du immer aufschneiden, damit dein Hund die Schnauze nicht darin verkeilt. Achtung: Knochen liefern jede Menge Calcium. Der Calcium Bedarf ist in der Regel über das Futter gedeckt. Füttere daher nicht zu viele Knochen. Den sogenannten Knochenkot erkennst du übrigens schnell: Der Kot des Hundes wirkt zementartig eingedickt und gräulich bis weiß. Sind auch noch Knochensplitter drin, solltest du künftig vorsichtiger sein, denn diese können den Darm verletzen. Auch kann der Knochenkot den Darm blockieren, sodass dein Hund keinen oder nur wenig Stuhlgang hat.

Kauartikel vom Schwein

Produkte vom Schwein (auch Wildschwein) solltest du meiden. Schweine können das Aujeszky Virus, auch bekannt als Pseudowut, übertragen, was immer tödlich endet. Zwar wird das Virus bei einer Erhitzung über 70 Grad Celsius abgetötet, eine Garantie, dass der entsprechende Kausnack bei dieser Hitze getrocknet wurde, haben wir aber nicht. Also lieber kein Risiko eingehen und auf Schwein verzichten.

Kauartikel für den empfindlichen Magen

Dein Hund reagiert häufig empfindlich auf Futter und Snacks? Dann solltest du leicht verträgliche Kausnacks füttern. Pferdefleisch und Ziegenfleisch sind sehr gut bekömmlich und auch für Allergiker geeignet. Außerdem ist es bei einem empfindlichen Magen besonders wichtig, dass die Kauartikel frei von Chemie sind, also ohne Geschmacksverstärker und Haltbarkeitsmacher hergestellt sind. Also wirklich Natur pur!

Wie viele Kausnacks darf ich meinem Hund geben?

Wie oft du deinem Hund mit einem Kauartikel beglückst, ist von Hund zu Hund abhängig. Du solltest dich hierbei an der Futter Ration orientieren und mit gesundem Menschenverstand vorgehen. Neigt dein Hund dazu, zuzunehmen, verwöhne ihn etwas seltener mit Kausnacks und achte darauf, dass du auf fettarme Produkte zurückgreifst. Shae gehört ja eher zu den Leichtgewichten und frisst eher zu wenig als zu viel – sie könnte ich vermutlich den ganzen Tag mit Snacks verwöhnen, aber es soll ja auch immer noch etwas Besonderes sein.

Kauartikel nur unter Aufsicht!

Was du unbedingt beachten musst: Gib deinem Hund Kauartikel nur dann, wenn du auch dabei bist. Es kann immer passieren, dass er sich verschluckt oder verletzt. Hab also ein Auge auf ihn, wenn er sich gerade mit einem Stück Pferdelunge oder einem Ziegenohr vergnügt.

Warum du deinem Hund regelmäßigen Knabberspaß gönnen solltest

La Dolce Vita

Der einfachste Grund, deinen Hund mit einem Hasenohr, einem Stück Pferdelunge oder vielleicht ein paar leckeren Fleischstreifen zu beglücken, ist für mich der Genuss. Ich möchte auch nicht Ziegenohr für den Hundjeden Tag das Gleiche essen und gönn mir ja auch mal einen Snack zwischendurch. Wieso sollte es dem Hund da anders gehen? Shae bekommt von mir also durchaus mal eine Leckerei, ohne dass sie dafür 5 Saltos und 3 Flic Flacs machen musste. Einfach so.

Belohnung

Für die meisten offensichtlich dienen Kauartikel als Belohnung. Einige Kauartikel lassen sich in kleine Stücke schneiden und können so auch beim Training verwendet werden. Ein faustgroßes Stück Pferdelunge ist da weniger praktisch, aber ganz sicher eine tolle Belohnung nach einem anstrengenden Tag, ein paar Stunden der Einsamkeit oder, weil der Mops sein Bad tatsächlich überlebt hat.

Beschäftigung

Es herrscht gerade Langeweile und du hast das Gefühl, dass du deinen Hund etwas auslasten musst, ohne noch eine große Runde im Wald zu drehen oder dir die coolsten Spiele auszudenken? Dann ist doch so ein Ziegenohr die richtige Wahl. Wer seinem Hund schon mal beim Kauen zugeschaut hat, der weiß ganz genau, wie schnell Hund und Snack scheinbar in eine andere Welt verschwinden. Kauen macht deine Fellnase einfach glücklich und lastet sie aus.

Zahnpflege

Kauartikel eignen sich auch sehr gut zur Unterstützung der Zahnpflege deines Hundes. Durch das Kauen werden Beläge auf den Zähnen entfernt. Zusätzlich wird die Durchblutung des Zahnfleischs und damit auch ein gesundes Zahnfleisch gefördert. Die Kaumuskulatur wird gestärkt. In Kombination mit Zähneputzen und regelmäßigen Tierarztbesuchen sind die Bedingungen für ein gesundes Hundegebiss ideal.

Ich fühle mich nun auf jeden Fall wesentlich sicherer, was den Kauf von Kauartikeln für den Mops angeht. Shae bekommt nun viel öfter etwas Leckeres und darf sich dabei größter Abwechslung erfreuen!

 

Dieser Artikel wird unterstützt von EmKi’s Muppenwelt.

No Comments :

* Your email address will not be published.