Hunde an Silvester

Hunde an Silvester – wenn das Feuerwerk zur Qual wird

Während wir am 31.12. ausgelassen feiern und um Punkt 24 Uhr das neue Jahr mit lautstarkem Feuerwerk willkommen heißen, ist Silvester für viele Hunde (aber natürlich auch andere Tiere) eine wahre Qual. Aus dem Nichts lautes Zischen, begleitet von flackerndem Licht oder ohrenbetäubendes Knallen in der Nacht – viele Hunde haben Angst an Silvester bzw. vor dem Feuerwerk. Kein Wunder, verstehen sie schließlich absolut nicht, was da gerade passiert. Auch Hunde, die sonst problemlos allein bleiben, erleiden an Silvester mitunter Höllenqualen. Vielen Hunden steckt das Geballer des Feuerwerks noch Tage später in den Knochen: Sie schrecken bei jedem plötzlichen Geräusch zusammen, benehmen sich beim Spaziergang seltsam.

Silvester steht vor der Tür, was nun?

Wichtig ist, dass du wenigstens ein Silvester mit deinem Hund verbringst, um wirklich einschätzen zu können, wie es ihm mit der Knallerei geht. Interessiert das Feuerwerk ihn nicht, dann wird er vielleicht auch dann keine Probleme damit haben, wenn er allein ist.

Wenn dein Hund Angst vor Gewitter hat, dann ist es wahrscheinlich, dass er auch das Feuerwerk zum Jahreswechsel nicht toll findet. Vielleicht weißt du auch schon, dass dein vierbeiniger Begleiter Panik vor Feuerwerk hat? Dann habe ich ein paar Tipps für dich, wie du deinen Hund auf Silvester vorbereitest bzw. ihm während des Feuerwerks schützen kannst.

Ja, schützen. Auch wenn es sich übertrieben anhört, ist es das nicht unbedingt. Es gibt Hunde, die an Silvester so sehr in Panik geraten, dass sie sich selbst verletzten. Und das wollen wir natürlich auf jeden Fall vermeiden.

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Vorbereitend helfen beruhigende pflanzliche Mittel wie Bachblüten, CBD Öl oder Globuli, damit dein Hund Silvester entspannt erlebt. Diese solltest du unter Umständen bereits mehrere Tage früher geben, da bis zur vollständigen Wirkung meist einige Zeit vergeht.

Pflanzliche Mittel kannst du natürlich auch dann geben, wenn du dir noch nicht ganz sicher bist, wie dein Hund auf das Feuerwerk reagiert, du aber vermutest, dass die Reaktion nicht gleichgültig oder positiv sein wird. Du kannst dich auch an deinen Tierarzt wenden, der die Anwendung auf deinen Hund abstimmen kann.

Wie du deinen Hund an Silvester beruhigst

Es ist 12 Uhr. Das Feuerwerk geht los. Jetzt solltest du auf jeden Fall in der Nähe deines Hundes, idealer Weise an einem vertrauten Ort, sein. Neigt dein Hund dazu, sich selbst in seiner Angst hochzuschaukeln und auch in anderen Situationen ängstlich zu reagieren? Dann kann es sinnvoll sein, dass du allein mit ihm bist und er nicht durch andere Menschen und sonstige Faktoren unnötig gestresst wird. Das hängt aber sehr vom Wesen des Hundes ab, sodass du es selbst wahrscheinlich am besten einschätzen kannst.

Shae beispielsweise ist auf ihre Art ein Angsthund. Allein würde sie wahrscheinlich panische Angst vor dem Feuerwerk haben. Bin ich bei ihr, interessiert es sie absolut nicht. Für sie ist es dann auch absolut egal, ob wir zuhause oder an einem fremden Ort sind – Hauptsache ich bin da.

Es kann auch sinnvoll sein, wenn du deinen Hund an Silvester im Haus die Leine nimmst. Zumindest dann, wenn die Gefahr besteht, dass er sich irgendwo verkriecht wo du nicht mehr an ihn rankommst oder er sich gar verletzten kann. Dies kannst du mit der Leine vermeiden. Das Verkriechen ist gerade deshalb nicht gut, weil dein Hund sich dann in seine Angst hineinsteigern kann. Mit Sicherheit gibt es hier auch gegenteilige Theorien. Ich habe insgesamt die Erfahrung gemacht, dass Shae sich in Dinge hineinsteigert, wenn ich nicht auf sie einwirken kann, weswegen ich die Theorie unterstütze.

Mit der Furbo Hundekamera auf Nummer sicher

Furbo Hundekamera im TestDu möchtest dich vergewissern, dass dein Hund auch allein an Silvester keine Angst hat oder möchtest, wenn du draußen das Feuerwerk genießt, auf Nummer sicher gehen und ein Auge auf deinen Hund haben? Dann ist die Furbo Hundekamera ideal. Die Kamera ermöglicht es dir über dein Smartphone deinen Hund in Echtzeit zu beobachten, mit ihm zu sprechen und – das besondere Highlight der Kamera – ihm Leckerlies zuzuwerfen. Für mich ist die Kamera vor allem in „besonderen“ Situationen, wie zum Beispiel an Silvester oder im Urlaub, eine unverzichtbare Unterstützung geworden. Ich kenne meinen Hund gut genug, um zu wissen, dass er eben nicht immer ohne jede Menge Stress und Wolfsgeheule zurückbleibt.

Die Furbo ist eine extreme Erleichterung und Möglichkeit für mich. Erleichterung, weil ich weiß, dass ich benachrichtigt werden, wenn Shae laut wird. Möglichkeit, weil ich sie in Situationen allein lassen kann, in denen ich es zuvor nicht gewagt habe. Wenn du mehr über die Kamera erfahren möchtest, schau doch mal in unseren Blogbeitrag: Unser Hundespion heißt Furbo – die Hundekamera im Test.

Wir wünschen euch ein entspanntes Silvester mit Hund und einen perfekten Start ins neue Jahr!

Dieser Artikel wird unterstützt von Furbo!

 

No Comments :

* Your email address will not be published.