Der Schönwetter Hund

Damals, als angehende Hundebesitzerin, konnte ich mir aus meinem Umfeld so Einiges über die Nachteile eines Hundes anhören. Besonders laut wurden die Stimmen dann, wenn es ums Gassi gehen ging. „Überleg dir das gut, mit einem Hund musst du bei Wind und Wetter raus!“, „Dem Hund ist es egal, ob es regnet, stürmt oder schneit – der will raus!“. Das Resultat sieht allerdings ganz anders aus. Während ich mich mit Regenschirm, Outdoor Jacke und Gummistiefeln bestens für Wind und Wetter gewappnet sehe, hat mein Hund da definitive eine andere Vorstellung vom Gassigehen bei Regen. Als Besitzer eines Schönwetter Hundes, kannst du froh sein, wenn dich dein sonst so treuer Weggefährte bei Regen nicht im Stich lässt.

Raus? Klar, gerne, wenn das Wetter mitspielt

Als Junghund trotzte der Mops noch jeglichen Wetterverhältnissen. Zwar hatte sie von Anfang an eine Abneigung gegen Pfützen, aber die kann man ja noch relativ problemlos umgehen. Mittlerweile ist von dieser anfänglichen Wetterfestigkeit nicht mehr viel zu spüren. Auch wenn ich ihr das böse, böse Wetter nicht mehr ohne Regenmantel zumute (ja, ich nehme Rücksicht auf die Bedürfnisse meines Hundes) findet Shae Spaziergänge bei Regen und Schnee eher doof.

Ganz nach dem Motto: „Geh halt, wenn du unbedingt frische Luft brauchst, aber ohne mich!“ liegt das Möpschen auf der Couch und sieht es gar nicht ein, auch nur eine Pfote nach draußen zu setzen. Was soll ich sagen, ich habe einen waschechten Schönwetter Hund.

Der Schönwetter Hund und das eklige Nass

Wenn es dann wirklich nötig wird – denn Pipi und Kot lassen sich ja auch bei Mistwetter schlecht abschalten – dann heißt es schnell sein. Den Regenschirm im Gepäck (für den Mops, Frauchen darf gerne nass werden), stürzen wir uns in das Unwetter. Ich trotze waghalsig dem Regen, während Shae sich an Hauswänden entlang presst und jeden noch so kleinen Schutz vor dem kalten Nass in Anspruch nimmt. Immerhin ist sie damit schon einen Schritt weiter, als einige ihrer Artgenossen, die sich einfach hinsetzen und keinen Schritt mehr tun – es sei denn, der Schritt bringt sie näher an das wohlig warme Zuhause.

Ja, ich weiß, ich bin eine schlechte Hunde Mama. Wie kann ich der Prinzessin auch Spaziergänge bei Wind und Wetter einfach so antun!

Mein Hund ist ein Schönwetter Hund

Kuscheln statt Gassi

Jetzt verwöhnen uns die vergangenen Tage absolut nicht mit dem Wetter. Entsprechend – dem Schönwetter Hund zur Liebe – meiden wir Outdoor Aktivitäten. Grundsätzlich ist das für den Mops kein Problem. Sie ist zwar gerne draußen und powert sich mit Spielgefährten aus, ist aber ebenso glücklich, wenn sie ihr Prinzessinnen Dasein auf der Couch genießen kann.

Sie gehört definitiv nicht zu den Hunden, die betteln, nach draußen gehen zu dürfen. Zwar bettelt sie stets nach Aufmerksamkeit, das aber eher in Form von Streicheleinheiten. Shaes perfekter Sonntag wäre es wohl, von morgens bis abends auf meinem Schoß zu liegen, und zu schlafen.

Doch so einfach mache ich ihr das Leben während längerer Regenperioden nicht.

Im kommenden Beitrag stellen wir euch daher ein paar Ideen zusammen, wie ihr den Hund auch Zuhause auslasten könnt.

No Comments :

* Your email address will not be published.