Altdeutscher Mops - Mops ohne Atemot

Darf ich vorstellen: Altdeutscher Mops, oder auch Mops ohne Atemnot

Mein Frauchen wird immer wieder gefragt, was für eine Rasse ich eigentlich bin. Den Mops erkennen viele in mir wieder, aber irgendwie sehe ich doch gar nicht aus wie ein richtiger Mops?! Aber genau das bin ich. Um genau zu sein ein Altdeutscher Mops. Der Ursprungsmops, noch bevor der Mops ein Modehund wurde und die Zucht immer mehr zur Qual.

Der Altdeutsche Mops – keine Spur von Atemnot

Ich bin schlank, und flink wie ein Wiesel. Und wenn ich mal wieder mit all den großen Hunden über die Wiese flitze, fang ich auch nicht an zu röcheln. Ich habe noch eine Schnauze! Atemnot? Fehlanzeige! Meine Schnauze ist wohl auf den ersten Blick das wichtigste Merkmal. Doch mich als Altdeutschen Mops macht noch sehr viel mehr aus.

Natürlich habe auch ich eine relativ platte Schnauze, denn das gehört zum Mops ja irgendwie dazu. Aber mein Fang ist etwas nach vorne verlagert. Dadurch haben meine Zähne Platz in meinem Gebiss und ich habe keine Probleme beim Fressen.

Weil mein Nasen- und Oberkieferbein noch richtig ausgeprägt sind, kann ich richtig atmen. Wichtig ist auch, dass mein Hals etwas länger ist, als ihr das von den meisten Möpsen kennt. Denn nur so kann eine Luftröhrenverengung verhindert werden. Meine Nasenlöscher sind schön groß. Das ist super. Nicht nur, weil ich viel besser Luft bekomme, sondern auch, weil mein genervtes Schnaufen, wenn Frauchen mal wieder nicht will wie ich will, dann viel eindrucksvoller rüber kommt.

Schau mir in die Mandel-Augen

Altdeutscher Mops - Mandelaugen und SchnauzeGlubschaugen? Nicht bei mir. Meine Augen sind genau richtig für den perfekten Welpen Blick. Sie stehen nicht hervor, sondern sind etwas eingebettet, auch sind sie nicht kreisrund, eher mandelförmig. Zusammen mit meiner ausgeprägteren Schnauze sind meine Augen so viel besser geschützt und ich verletzte mich nicht so schnell an den Augen, wie es bei vielen meiner Mopsfreunde der Fall ist.

Grundsätzlich sollte ich etwas größer sein und mit längeren Beinen, als die Möpse, die ihr meistens kennt. Das kann ich nicht unbedingt bezeugen. Mir sind schon größere und kleinere Artgenossen über den Weg gelaufen. Mehr Masse als ich haben sie aber immer, denn mit meinen knapp 6 kg bin ich schön schlank und sportlich.

Ein Mops mit Lebensqualität

Frei atmen, geschützte Augen, eine tolle Figur – alles Dinge, die mich zu einem sehr glücklichen Hund machen. Lebensqualität? Ich kann mich nicht beschweren. Ein paar Leckerlies am Tag mehr wären toll, aber ansonsten geht es mir bestens. Und ich bin super stolz, wenn alle große Augen machen, wenn ich sogar mit den ganz großen Hunden beim Rennen mithalten kann. Frauchen ist dann auch ganz stolz und das macht mich gleich noch glücklicher.

Altdeutscher Mops – die Zucht

Ich bin kein Retromops. Auch der Retromops hat dem „normalen“ Mops gesundheitlich einiges voraus, aber zum Altdeutschen Mops gibt es einen wichtigen Unterschied. Während der Retromops auch andere Hunderassen in seiner Ahnentafel hat, bin ich zu 100% Mops. Meine Entstehungsgeschichte ist die Selektion. Damit ich geboren werden konnte, wurden nur noch Möpse gepaart, die gesundheitlich richtig fit waren. Um tolle Altdeutsche Mopswelpen zu bekommen, müssen die Eltern freiatmend sein, schicke lange Beine haben und auch sonst dem Bild eines gesunden Mopses entsprechen. Was am Ende bei rauskommt: Ich! Und natürlich viele andere gesunde Mops Geschwisterchen – fern von der Qualzucht.

Damit mein Genpool nicht zu klein wird, kommen gesunde Möpse aus der ganzen Welt für die Zucht zusammen.

Wenn du auch einen Altdeutschen Mops möchtest, dann musst du aber sehr vorsichtig sein. Denn gerade weil der Mops so beliebt ist, gibt es ganz viele schwarze Schafe unter den Züchtern, denen unsere Gesundheit nicht so wichtig ist.

Es gibt mehrere Zuchtverbände und daher auch keine einheitliche Regelung für den Altdeutschen Mops. Wichtig ist aber immer, dass die Mopsgesundheit im Vordergrund steht!

So bin ich! – Mops Charakter

Altdeutscher Mops - der EntertainerAls Altdeutscher Mops bin ich natürlich ein absoluter Entertainer. Ich liebe mein Frauchen über alles und das zeige ich ihr auch jede Sekunde. Sie sagt, dass ich manchmal übertreibe, aber so bin ich halt. Ich möchte sie einfach glücklich machen. Wenn etwas nicht stimmt, es ihr gerade nicht gut geht, dann merke ich das sofort und dann lege ich mich noch mehr ins Zeug.

Ich bin total gerne unterwegs und liebe es, mit vielen Hunden zu spielen. Je größer und schneller, desto besser. Angst habe ich dabei überhaupt nicht, ich bin ja ein starkes Mops-Mädchen. Und müde macht ihr mich so schnell sowieso nicht.

Aber mindestens genau so sehr, wie draußen zu spielen, liebe ich das Sofa. Ich könnte den ganzen Tag dort mit Frauchen liegen und kuscheln. Hauptsache wir sind zusammen. Dann kann ich auch mal auf einen langen Spaziergang verzichten.

Auch sonst bin ich am liebsten jede Sekunde bei ihr. Ich will immer überall hin mit. Damit das geht, bin ich super brav und zeige mich dann von meiner besten Seite. Dabei sein ist schließlich alles!

Und schlau bin ich! Ich lerne ganz schön fix und es macht mir super Spaß, neue Dinge zu erlernen. Außer manchmal, dann kann ich auch ein ganz schöner Dickkopf sein. Ich tu dann so, als verstehe ich nur Bahnhof und dann hab ich ganz schnell meine Ruhe.

No Comments :

Schreibe einen Kommentar :

* Your email address will not be published.

* Your email address will not be published.